Geschichte Kapverden


Geschichte der Kapverden

  • Vor 1456

    Ein aufschlussreiches Zeugnis menschlicher Gegenwart auf den Inseln, vor der Entdeckung durch Seefahrer unter portugiesischer Krone im mittleren 15. Jahrhundert, sind die bis heute nicht entschlüsselten Schriftzeichen der Felswand „rocha scribida“ bei Tarrafal auf der Insel Sao Nicolau. Einen ähnlich beschrifteten Stein findet man auch in der Nähe von Janela auf Santo Antao. Noch immer sind Datum und Autoren dieser unbekannten Zeichen einer verlorenen Kultur

  • 1456

    Der für Prinz Heinrich Handel treibende italienische Seefahrer Aloisio Cadamosto ankert zufällig vor der Insel Boa Vista, da ein Sturm sein Schiff von der Küste Senegals ins offene Meer getrieben hat.
    Prinz Heinrich entsendet den italienischen Kapitän António da Noli zur Erforschung der Insel westlich des Cabo Verde.

  • 1461

    Auf einer Forschungsreise erkunden Cadamosto und sein Kollege Diego Alfonso die nördlichen Inseln. Es beginnen die Besiedlung der Inseln und der Anbau von Zuckerrohr, Fruchtbäumen und Baumwolle. Nach und nach werden auch Haustiere angeliefert und auf den noch unbesiedelten Inseln ausgesetzt.

  • um 1480

    Ribeira Grande, erste Ansiedlung auf Santiago, entwickelt sich zu einem florierenden Hafenort. Wichtigstes Handelsgut werden Menschen: Sklaven aus dem heutigen Guinea-Bissau und Sierra Leone.

  • 1500

    Die Vasco da Gama kommt nach einer zweijährigen Expedition nach Indien mit einer Schiffsladung Gewürzen zurück, dessen Gewinn siebzig mal so hoch ist, wie die Kosten der Fahrt. Das kleine Land wächst binnen zweier Generationen zu einem der reichsten Länder der Welt an.

  • 1580-1640

    Es kommt zu einer Personalunion der Königshäuser von Gesamt-Iberien. Spanien wird Herr über die Kapverdischen Inseln. Der rasch erworbene Reichtum bröckelt nun ab: Die Spanier stellen die Gouverneure auf dem Archipel, kümmern sich aber nicht um die Verbesserung der Gesamtsituation und die portugiesischen Priester werfen den neuen Herren bei jeder sich bietenden Gelegenheit Knüppel zwischen die Beine. Ständige Überfälle durch französische und englische Piraten verschlimmern die Situation. Verheerende Hungersnöte bringen Elend und dezimieren die Bevölkerung

  • 1640-1656

    Unter König João IV. verbessert sich die Situation etwas.

  • 1656-1797

    Das Leben gestaltet sich nicht einfach.

  • 1798

    Unter dem Gouverneur Marcelino Bastos erlebt die Kolonie eine der seltenen Perioden des Aufstiegs. Es wird ein regelmäßiger Postverkehr mit Portugal eingerichtet und Kaffee in großem Stil angebaut.

  • Anfang 19. Jh.

    Napoleons Invasionen in Portugal führen erneut dazu, dass die Kapverden vernachlässigt werden.

  • 1850

    Eine Wende deutet sich an: Die britische East India Company benötigt einen Kohlehafen mitten im Atlantik und lässt den ersten Kohlebunker im günstig gelegenen Hafen von Mindelo/São Vicente errichten.

  • 1851

    Die British Royal Mai Company gesellt sich dazu. Weitere britische Firmen etablieren sich im plötzlich florierenden Hafen, der sich zu einem der führenden zwischen den Kontinenten entwickelt.

  • 1866

    Ein Priester-Seminar auf der Insel São Nicolau gedeiht zum Zentrum der geistigen Elite und lässt erstmals eine eigene Identität des Archipels und seiner Bevölkerung erkennen.

  • 1903-1904

    Hunger- und Dürrekatastrophen brechen über die Inseln herein. Die eben noch blühende Stadt Mindelo fällt in die Bedeutungslosigkeit, als Häfen wie Dakar und Las Palmas den Grossteil des atlantischen Schiffsverkehrs mit moderneren Anlagen anlocken.

  • Die 40er Jahre

    Fürchterliche Hungersnöte erschüttern die Inseln, doch Portugal vertuscht dieses vor der Welt. Das Mutterland vernachlässigt die Kolonie, aus der kein Profit mehr zu schlagen ist.

  • Die 60er Jahre

    Die Bevölkerung lehnt sich gegen die Regierung in Portugal auf.

  • 1974

    Die Lissabonner Revolution im April und der Zusammenbruch der Salazar-Diktatur führen zur Unabhängigkeit. Europas erste Kolonie der Neuzeit wird ein unabhängiges Land, eines der ärmsten der Welt. Die nach der Unabhängigkeitserklärung regierende Einheitspartei PAICV hat bis 1982 mit militanten und trotzkistischen Gruppierungen zu kämpfen. Unruhen in der Bevölkerung werden unterdrückt.

  • 31.08.1981

    Nach einer Demonstration gegen die Agrarreform auf der Insel Santo Antão wenden Militär und Polizei politische Haft und Folter an.

  • 80er Jahre

    Nach einer internen Säuberungswelle steht die Partei weiterhin unter Einfluss Moskaus, jedoch kann die Regierung eine neutrale Außenpolitik praktizieren und somit die Hilfeleistungen aus dem Westen sicherstellen.

  • 1990

    Unter dem Druck der USA und anderen Geberländern und angesichts der rapiden Veränderungen des politischen Klimas in Europa, ringt sich die Partei im Frühjahr zur Demokratisierung des Landes durch. Sie kündigt Wahlen an. Die MPD (Movemento para Democracia – Bewegung für Demokratie) formiert sich.

  • 13.01.1991

    Als in der Wahlnacht das Ergebnis der ersten demokratischen Nationalversammlung bekannt gegeben wird, bricht auf fast allen Inseln ein Freudenfest aus – man kann nicht begreifen, dass man soeben die PAICV mit Wahlzetteln aus der Machtposition entlassen hat.

  • März 1991

    Ähnlich wie in Portugal und Frankreich wird die Wahl des Präsidenten vier Wochen später abgehalten: Der seit der Unabhängigkeit amtierende Präsident Aristides Pereira muss dem unbekannten MPD-Mann Antonio Mascarenhas Monteiro den Platz frei machen. Das Kabinett nimmt seine Arbeit auf.

  • 1996

    Die MPD gewinnt auf ein Neues, diesmal sogar mit fast 70% der abgegebenen Stimmen.

  • 2001

    Nach 10 Jahren endet die Ära der MPD als führende Partei. Die inzwischen neu formierte und von alten Denkweisen entstaubte Partei PAICV gewinnt die Parlamentswahlen überraschend. Die Hoffnungen der Einwohner ruhen auf dieser demokratischen Partei, die sich für mehr soziale Absicherung und bessere Schulausbildung einsetzen will.

  • 2006

    Die PAICV gewinnt erneut.

  • 2011

    Die PAICV gewinnt mit Premierminister José Maria Neves zum dritten Mal in Folge.
    Bei den Präsidentschaftswahlen ging Jorge Carlos Fonseca von der MpD als Sieger hervor.

  • 2016

    Jorge Carlos Fonseca von der MpD bleibt weiterhin Präsident der Kapverden.